Events
Events

Kammerdialog in Düsseldorf

Ich freue mich, die bevorstehenden Aufführungen meines Klaviertrios Kammerdialog. Eine Konversation mit Geige, Cello und Klavier ankündigen zu dürfen, das am 9. und 10. Juli mehrmals bei den Tagen der Kammermusik im Partika-Saal der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf zu hören sein wird. Das Stück stammt bereits aus dem Jahr 2008, ist aber erst zwei Mal öffentlich gespielt worden, und auch dies ist schon eine ganze Weile her. Deshalb schätze ich mich glücklich über die Unterstützung der Cellistin Inés Bueno López und des Geigers Enrique Carlsson, die gemeinsam mit mir jeweils zwei Mal an den folgenden Terminen zu erleben sein werden. Eine herzliche Einladung sei hiermit ausgesprochen.

  • Samstag, 9. Juli 2022, ab 19 Uhr: gemeinsam mit Klaviertrios von Beethoven und Clara Schumann
  • Sonntag, 10. Juli 2022, ab 11 Uhr: flankiert von weiteren Trios von Haydn und Schostakowitsch

Neues Mandat im DTKV Berlin

Mit großer Freude darf ich bekanntgeben, als stellvertretender Vorsitzender des Deutscher Tonkünstlerverbands Berlin wiedergewählt worden zu sein. Es ist mir eine Ehre, während der nächsten Jahre gemeinsam mit meinen Kolleg*innen im Vorstand das Verbandsleben weiter gestalten zu können. Vielen Dank an Simon Borutzki, Liz Franzen, Alf Schulze, Agnes Stein von Kamienski, Jens Domeyer und Anne Uerlichs für die produktive Zusammenarbeit, auf deren Fortsetzung ich sehr gespannt bin. Neue Verbandsmitglieder sind herzlich willkommen – nehmt gern Kontakt auf für weitere Informationen.

Neuerungen in der Verbandsarbeit

Derzeit bin ich mit der Vorbereitung der diesjährigen ordentlichen Mitgliederversammlung des DTKV Berlin beschäftigt. Während der sehr produktiven letzten sechs Monate haben wir im Vorstand einige Schritte auf dem Weg zur Modernisierung und Professionalisierung des größten Berliner Musik-Berufsverbands getan: wir haben eine neue Satzung und Geschäftsordnung verabschiedet, eine cloudbasierte Vereinsverwaltung samt Mitgliederportal in Betrieb genommen, unsere Öffentlichkeitsarbeit neu aufgestellt und einige neue Kooperationen mit anderen Verbänden und Organisationen initiiert. Die derzeitigen Vorstandsmitglieder und ich selbst als stellvertretender Vorsitzender werden für eine weitere Amtszeit kandidieren. Obwohl es Kräfte im Verband gibt, die uns an der Fortsetzung unserer Arbeit hindern möchten, sind wir zuversichtlich, auch weiterhin für die Interessenvertretung insbesondere unserer freischaffend tätigen Mitglieder und für deren berufspolitische Anliegen eintreten zu können.

Nächste Schritte im DTKV Berlin

Eine ereignisreiche Woche liegt hinter dem Deutschen Tonkünstlerverband Berlin. Nach einem Treffen und produktiven Gespräch mit Christian Höppner am letzten Montag, bei dem wir gemeinsam mit meinem Kollegen Simon Borutzki Perspektiven für die Berliner Kulturpolitik und berufsständische Vertretung freischaffender Musiker_innen erörtert haben, fand am gestrigen Freitag eine sehr produktive Mitgliederversammlung statt. Die Teilnehmer_innen zeigten hohes Engagement bei Kandidaturen und Wahlen neuer Delegierter für den Landesmusikrat Berlin, für die initiative neue musik und für die Bundesdelegiertenversammlung des DTKV. Zudem wurde per einstimmigem Beschluss eine neue Satzung verabschiedet, die zukünftig die digitale Kommunikation erleichtern wird, virtuelle Versammlungen und Sitzungen als permanente Möglichkeit vorsieht und zeitgemäße Wege der Mitgliederbeteiligung und Entscheidungsfindung gestattet. Ich freue mich auf die bevorstehenden Aktivitäten und Herausforderungen mit dem Verband.

Klaviertranskriptionen nach Bach und Reger

Mein letzter Auftritt als Pianist liegt bereits einige Zeit zurück. Nun werde ich am kommenden Dienstag, 16. November, 20 Uhr in der Schwartzschen Villa Berlin-Steglitz an einem Konzert des Deutschen Tonkünstlerverbands beteiligt sein. Ich werde zwei eigene Klaviertranskriptionen zu Gehör bringen: Aria und Fughetta nach dem Choral Drum schließ ich mich in deine Hände aus Bachs Motette BWV 229 sowie eine reich ornamentierte Fassung von Regers bezauberndem Nachtlied op. 138 Nr. 3. Auf dem Programm steht außerdem Musik von Beethoven, Mendelssohn, Strauss, Skrjabin und anderen. Es wäre mir eine große Freude, einige liebenswerte Menschen im Publikum zu wissen!